Kommentar

Schlechter Handyempfang am Ostseestrand verdirbt schnell die Urlaubslaune

Eine Frau telefoniert mit einem Mobiltelefon am Strand der Ostsee.

Eine Frau telefoniert mit einem Mobiltelefon am Strand der Ostsee.

Rostock. Es gibt kein schlechtes Mobilfunknetz im Urlaub – nur schlechten Urlaub, wenn’s ohne Handy nicht mehr geht. Könnte man so sehen. In der Sächsischen Schweiz werben einige Urlaubsregionen sogar damit, extrem schlechten Handyempfang zu haben. Dort kann man also so richtig abschalten. Dumm nur, wenn man das gar nicht möchte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für viele gehört es einfach dazu, die Daheimgebliebenen auch mal mit ein paar Strandfotos neidisch zu machen oder das Handy in Richtung Wellenrauschen zu halten, um zu beweisen: Wir liegen am Strand und es geht uns gut. Und das ist es doch, was wir der Welt von unserem schönen Mecklenburg-Vorpommern zeigen wollen. Hier gibt es alles, was es zu Hause auch gibt – sogar Spitzenempfang.

Wer schon vorher weiß, dass er im Urlaub an der Ostsee schlechten Empfang hat, überlegt es sich vielleicht doch woanders Urlaub zu machen. 1A-Mobilfunk sollte zum Service in den Ferien genauso gehören wie frisch gewaschene Handtücher und Sonnengarantie an der Ostsee. Hier müssen Netzanbieter, Kommunen und offensichtlich auch Privatleute oder Unternehmen, die Grund und Boden für Mobilfunkstandorte anbieten können, besser zusammenarbeiten.

Von Michaela Krohn

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen