Mehr Vollzeitpädagogen

Schulen werden jünger: Inzwischen gut jeder vierte Lehrer in MV unter 40

Eine Englisch-Lehrerin schreibt in einer Grundschule an die Tafel.

Eine Englisch-Lehrerin schreibt in einer Grundschule an die Tafel.

Schwerin. An Mecklenburg-Vorpommerns Schulen ist der Generationswechsel in vollem Gang. Der Anteil der jüngeren Lehrerinnen und Lehrer bis 40 Jahre stieg in den letzten zehn Jahren von 8,3 auf 28,6 Prozent. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Amt des Landes am Mittwoch in Schwerin veröffentlichte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im vergangenen Schuljahr 2021/22 waren demnach 3366 der 11.773 voll- und teilzeitbeschäftigten Lehrkräfte höchstens 40 Jahre alt. Im Schuljahr 2011/12 lagen 867 von 10.419 Lehrerinnen und Lehrern unter der Altersgrenze.

Mit der Verjüngung steigt der Anteil der Pädagogen, die Vollzeit arbeiten. Im Schuljahr 2021/22 lag er bei 65,1 Prozent, zehn Jahre zuvor nur bei 48,9 Prozent. Das Bildungsministerium unternimmt große Anstrengungen, neue und junge Lehrer für MV zu gewinnen. Am Mittwoch wurde der Weltlehrertag begangen.

Von RND/dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken