Absage

Amazon verzichtet auf geplantes Verteilzentrum in Schwerin

Ein Amazon-Verteilzentrum, wie hier in Neubrandenburg, wird in Schwerin nicht entstehen. Der Online-Handelsriese hat der Landeshauptstadt eine Absage erteilt.

Ein Amazon-Verteilzentrum, wie hier in Neubrandenburg, wird in Schwerin nicht entstehen. Der Online-Handelsriese hat der Landeshauptstadt eine Absage erteilt.

Schwerin. Der Online-Handelsriese Amazon will doch kein Verteilzentrum in Schwerin bauen. „Es ist schade, dass diese Investition nicht kommt. Bereits 2020 waren wir mit Amazon in Kontakt und haben das Vorhaben vorangetrieben“, teilte der Wirtschaftsdezernent der Landeshauptstadt, Bernd Nottebaum, am Dienstag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Geplant war demnach ein Verteilzentrum auf 5,5 Hektar mit einem Investitionsvolumen von 22 Millionen Euro. Rund 130 Arbeitsplätze sollten hier ab Herbst 2022 entstehen. Warum Amazon auf das Projekt verzichtet, war zunächst unklar.

Von RND/dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.