Kommentar


Skepsis gegenüber Geothermie in MV: Energiekrise justiert System neu

Ein Mann checkt die Geothermie-Anlage im Heizungsraum. Das Haus bezieht die Erdwärme über eine 180 Megawatt Wärmepumpe von 30 Erdsonden aus 99 Metern Tiefe. Bei diesem sogenannten oberflächennahen System zirkuliert eine Wärmeträgerflüssigkeit in einem Rohrsystem und nimmt Wärme aus dem Boden auf.

Ein Mann checkt die Geothermie-Anlage im Heizungsraum. Das Haus bezieht die Erdwärme über eine 180 Megawatt Wärmepumpe von 30 Erdsonden aus 99 Metern Tiefe. Bei diesem sogenannten oberflächennahen System zirkuliert eine Wärmeträgerflüssigkeit in einem Rohrsystem und nimmt Wärme aus dem Boden auf.

Loading...

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen