Bundestagswahl-Spezial von „Ankern mit ...“

Spitzenpolitiker aus MV im OZ-Podcast: „Haben Sie schon mal über Kollegen gelästert?“

Der Podcast „Ankern mit ...“ – den Spitzenkandidaten der sechs größten Parteien aus MV für den Bundestag.

Der Podcast „Ankern mit ...“ – den Spitzenkandidaten der sechs größten Parteien aus MV für den Bundestag.

Rostock. Ja, es gibt noch überraschende Einblicke in das Denken von Spitzenpolitikern – manchmal bei den simpelsten Fragen: In den vergangenen Wochen haben die Podcaster von „Ankern mit ...“, Juliane Schultz, Moritz Naumann und Benjamin Barz, die Kandidaten der sechs größten Parteien aus MV für den Bundestag nach ihren Zielen und allerhand Persönliches gefragt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Manöverkritik, wie sonst am Ende des Podcasts, gibt es bei den sechs Sonderfolgen nicht, dafür an einigen Stellen aber ein paar Hintergrundinfos – überall da, wo sie vielleicht hilfreich sein könnten, um die Aussagen der Politiker einzuordnen.

Hier geht es zu den jeweils rund 40-minütigen Gesprächen:

Leif Erik Holm, Afd

Hat AfD-Spitzenkandidat Leif-Erik Holm schon einmal über andere in einer Whats-App-Gruppe gelästert? „Nein, das versuche ich zu vermeiden“, erzählt er im Podcast. Die AfD wirbt in ihrem Programm für das Leitbild der 3-Kind-Familie. Ja, er selber habe drei Kinder: „Ich bin Vorbild“, bestätigt Holm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und wie vereinbart er Kinder und Karriere? Seine Antwort: „Ich bin ja keine Frau.“ Aber er hat drei Kinder? „Na gut, ich bin im Wesentlichen jetzt für die Erziehung nicht immer da, das ist klar. Das macht schon meine Frau.“ Diese und andere Einsichten gewährt der 51-Jährige aus dem Wahlkreis Vorpommern-Rügen/Greifswald.

Dietmar Bartsch, Die Linke

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch ist sicher der erfahrenste Politiker der sechs „Ankern mit ...“- Gäste. Er tritt für den Wahlkreis Rostock an und spricht im Podcast unter anderem über Korruption in der Politik und die Lobbyismus-Vorwürfe gegen Abgeordnete aus MV. Über Philipp Amthor sagt er etwa: „Moralisch ist das, was er gemacht hat, nicht zu akzeptieren.“ Diese „Mitnehmmentalität“ bei jungen Abgeordneten finde er „unerträglich“, so Bartsch.

Und auch das Gendern bewegt ihn: „Dieses Thema emotionalisiert ohne Ende, aber ich sage als Linker: Das sind nicht die Themen der Linken“, die Debatte lenke von den eigentlichen Problemen eher ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Philipp Amthor, CDU

Er ist für seinen Wahlkreis Vorpommern-Greifswald erst seit 2017 für die CDU im Bundestag und schon einer der prominentesten Abgeordneten. Im Podcast spricht Philipp Amthor über Lobbyismus-Vorwürfe, die ihn die Kandidatur zum Landesvorsitzenden der CDU in MV kosteten, und über seine Popularität, die ihm seine Reden auch bei jungen Leuten einbringen.

Und es geht auch um Grundsätzliches: Hat der 28-Jährige einen inneren Kompass? Was hat ihn politisiert? Was gebe es in seinem Wahlkreis ohne ihn nicht? Er zeigt sich selbstbewusst und gewohnt pointiert – auch wenn er nicht weiß, was ein Liter Milch aktuell kostet.

Claudia Müller, Grüne

Für den Wahlkreis Vorpommern-Rügen/Vorpommern Greifswald will die Grünen-Politikerin Claudia Müller in den Bundestag einziehen. Was sie an ihrem Wahlkreis nervt? „Der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke Stralsund-Rostock. Es war das Verkehrsprojekt der deutschen Einheit Nummer eins und das wird nicht fertig.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie wolle dafür sorgen, dass das hohe wirtschaftliche Potenzial der Region rund um Stralsund abgerufen wird und die CDU-Dominanz brechen. Im Podcast spricht sie über den aktuellen Bericht des Weltklimarates, ihre Idee von der Zukunft der maritimen Wirtschaft MV’s und ihre Ablehnung von Nord Stream 2.

Frank Junge, SPD

Frank Junge ist für die SPD seit 2013 „Unser Junge in Berlin“ – so sein Wahlslogan. Und das will der Mann mit dem Wahlkreis, der unter anderem Bad Doberan, Wismar und Grevesmühlen umfasst, auch bleiben. Im Podcast wendet sich der Sprecher der ostdeutschen Abgeordneten ganz klar gegen die Feststellung des Ostbeauftragten Marco Wanderwitz, dass die Menschen hierzulande weniger demokratiefähig seien.

Er spricht über sein Menschenbild und darüber, was ihn politisiert hat. Außerdem verrät er, wie er als ehemaliger Sportlehrer in Form bleibt und es schafft, trotz Abgeordnetentätigkeit auch noch an Hindernissläufen teilzunehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hagen Reinhold, FDP

Hagen Reinhold ist der einzige FDP-Abgeordnete aus MV. Er tritt für den „Wahlkreis 14-Rostock/Landkreis Rostock II“ als Direktkandidat an. Im Podcast spricht Reinhold unter anderem über ein Thema, das ihm besonders wichtig ist: Kinder sollen „schlau“ genug werden, um neue Technologien entwickeln zu können.

Dazu will er in Bildung investieren. „Es soll eine finanzielle Grundausstattung für Schulen geben.“ Das Geld solle den Schülern folgen. „Das heißt, die Schule, die es schafft, viele Schüler an sich zu ziehen, die hat mehr Geld als eine Schule, die das nicht schafft. Und das schafft sie nur, indem sie ein qualitativ hochwertiges Angebot macht“.

Von Juliane Schultz

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen