Rostock

Tanzverbot am Karfreitag?

Rostock. Für mich ist eine strikte Trennung von Staat und Kirche ein wichtiger Grundsatz. Ich finde, dazu gehört auch, dass wir Tanzverbote aus religiösen Gründen abschaffen. Unser Staat kennt keine Staatsreligion. Es sollte ihm egal sein, ob eine Bürgerin oder ein Bürger im Koran, der Bibel oder im neuesten Werk von Ferdinand von Schirach liest. Logische Konsequenz ist, dass er staatliches Handeln nicht von Religionen abhängig macht. Der Staat hat die Aufgabe, den Religionsgemeinschaften in Deutschland Freiheit zu gewähren und diese gleich zu behandeln. Entweder räumen wir also allen religiösen Gemeinschaften stille Feiertage ein oder machen Religion gänzlich zur Privatsache. Ersteres dürfte wenig praktikabel sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Markus Voß

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen