Flughafen Laage

Weitere Turbulenzen nicht ausgeschlossen

Kommentar von Bernhard Schmidtbauer zum Flughafen Rostock-Laage

Kommentar von Bernhard Schmidtbauer zum Flughafen Rostock-Laage

Rostock. Schimmert da die Hoffnung für den ins Trudeln geratenen Flughafen Rostock-Laage? Dort, am Horizont, sind zwei potenzielle Retter aufgetaucht. Die österreichische Fluggesellschaft Laudamotion und die türkische Airline Corendon haben angekündigt, von Laage aus Urlaubsziele anzufliegen. Und die Fluggesellschaft FlyEgypt geht im Sommer wieder an den Start.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das sind tolle Nachrichten, die Geschäftsführerin Dörthe Hausmann verkünden konnte. Nicht nur für die vielen Urlauber, die schon immer gern von Laage in die Sonne geflogen sind. Vor allem die etwa 200 Mitarbeiter werden erleichtert aufatmen. Denn noch vor wenigen Wochen mussten sie sich mit Absturz-Szenarien vertrautmachen: Ihre Arbeitsplätze waren in akuter Gefahr.

Rostock-Laage war durch die Insolvenzen der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybmi am vergangenen Wochenende und des Ferienfliegers Germania zwei Wochen zuvor in eine tiefe Krise geraten. Denn: Damit wären alle bisherigen Linien- und Pauschalflüge weggefallen.

Nun geht es wieder aufwärts. Hoffentlich für lange Zeit – und ohne schwere Turbulenzen. Jedoch: Genau die sind auch in den nächsten Monaten nicht auszuschließen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen: Mallorca und Ägypten: Neue Flugverbindungen ab Rostock-Laage

Bernhard Schmidtbauer

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen