„Projekt 0,0 Prozent“

„Schalten Sie ab!“: Joko und Klaas senden „extrem langweilige“ 15 Minuten auf Pro Sieben

Joko und Klaas sendeten „extrem langweilige" 15 Minuten.

Joko und Klaas sendeten „extrem langweilige" 15 Minuten.

Joko Winterscheidt (43) und Klaas Heufer-Umlauf (38) haben ihre bei Pro Sieben erspielte Sendezeit diesmal genutzt, um nichts zu tun. Oder genauer gesagt: Um die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Ausschalten zu bewegen – das Motto: „Projekt 0,0 Prozent“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben ein Hühnchen zu rupfen“, erklärte Klaas zu Beginn der 15 Minuten, die die Entertainer am Mittwochabend zur freien Verfügung hatten. Denn eigentlich sei die Programmgestaltung ja als Bestrafung für den Haussender der beiden gedacht, aber: „Am Ende gewinnt Pro Sieben, weil Sie immer so fleißig einschalten“, betonte Klaas an die Zuschauerinnen und Zuschauer gerichtet. „Das ist ein Skandal. Deshalb haben wir uns vorgenommen, die Quote mit Ihrer Hilfe auf null zu senken.“ Daher auch der Name der Sendung: „Projekt 0,0 Prozent“.

Joko kündigte dann an: „Wir werden Sie heute antiunterhalten. So lange, bis die letzte Person abgeschaltet hat. Es wird extrem langweilig werden.“ Von den Zuschauerinnen und Zuschauern verabschiedeten sich die Moderatoren mit den Worten: „Schalten Sie ab! Jetzt!“ Die Kamera schwenkte dann auf eine Schlange schwarz gekleideter Menschen um, an deren Ende sich Joko und Klaas einreihten und die sich ganz langsam nach vorne aus dem TV-Bild bewegte. 15 Minuten lang.

„Hier passiert garantiert nichts mehr“

In einem Ticker am unteren Bildschirmrand wurde in den folgenden Minuten immer wieder betont: „Hier passiert garantiert nichts mehr.“ Es folgten außerdem Sendehinweise auf zeitgleich laufende Alternativprogramme, etwa auf die Doku „Der Pestizid-Poker auf 3sat“ oder auf „Kampf der Realitystars“ – „Richter Gnadenlos war gerade schon nackt bei RTL II“, hieß es im Laufband. Nach 15 Minuten verließen schließlich auch Joko und Klaas als Letzte das Bild, und „TV total“ begann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Joko und Klaas nutzen ihre erspielte Sendezeit in dem Format immer wieder dafür, um aktuelle politische Themen in den Mittelpunkt zu rücken oder auf soziale Missstände aufmerksam zu machen. Zum Staffelauftakt vor zwei Wochen hatten die Entertainer bereits 15 Minuten Sendezeit gewonnen und einen Auftritt einer ukrainischen Band aus einem Bunker in Charkiw gezeigt. Die Musiker von Selo i Ludy spielten drei Songs, Bandfrontmann Alex sprach zudem über den russischen Angriffskrieg und die Lebenssituation in dem Bunker in der ukrainischen Großstadt.

In der Vorwoche hatte Pro Sieben gewonnen und Joko und Klaas in Werbewichtel verwandelt.

RND/seb

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen