Trauer um Journalisten

Kameramann von Fox News in der Ukraine getötet

Ein Mikrofon von Fox News liegt auf einem Ständer (Archivfoto).

Ein Mikrofon von Fox News liegt auf einem Ständer (Archivfoto).

Ein Kameramann des US-Nachrichtensenders Fox News ist bei einem Angriff in der Ukraine getötet worden. Das bestätigte der Sender am Dienstag. „Mit großer Trauer und schwerem Herzen teilen wir heute Morgen die Nachricht über unseren geliebten Kameramann Pierre Zakrzewski mit. Pierre wurde in Horenka außerhalb von Kiew in der Ukraine getötet“, heißt es in einer Mitteilung von Fox-News-Chefin Suzanne Scott.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei demselben Vorfall war Benjamin Hall, ein britischer Reporter von Fox News, schwer verletzt worden, wie bereits am Montag bekannt wurde. Genauere Hintergründe zu dem Zwischenfall gibt es bislang nicht.

Zuvor hatte die Ukraine am Dienstag mitgeteilt, dass seit Beginn des russischen Angriffskriegs mindestens drei Reporter getötet und mehr als 30 verletzt wurden. Außer dem US-Journalisten Brent Renaud seien auch zwei ukrainische Reporter durch russischen Beschuss ums Leben gekommen, schrieb die Menschenrechtsbeauftragte des ukrainischen Parlaments, Ljudmyla Denisowa, am Dienstag bei Telegram. Wiktor Dudar sei in der Nähe der südukrainischen Großstadt Mykolajiw getötet worden, der Kameramann Jewhen Sakun durch einen Raketenangriff in Kiew.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/seb/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen