Menü
Anmelden
Thema Munitionsaltlasten in der Ostsee

Munitionsaltlasten in der Ostsee

Anzeige

Alle Artikel zu Munitionsaltlasten in der Ostsee

Am Nordstrand von Göhren auf der Insel Rügen wurde eine Flakgranate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und geborgen. Es könnte nicht der letzte Munitionsfund gewesen sein. Der Bereich am Nordperd gilt als kampfmittelbelastet.

20.01.2022

Auf dem Meeresgrund der Ost- und Nordsee liegt tonnenweise Munition aus dem 2. Weltkrieg, die Giftstoffe abgibt. Bundesumweltministerin Steffi Lemke will das Problem so schnell wie möglich angehen. Sie setzt auch auf Unterstützung der Bundeswehr.

28.12.2021

In den Weltmeeren rosten gewaltige Mengen alter Munition vor sich hin. Allein in Nord- und Ostsee werden 1,6 Millionen Tonnen vermutet. Experten beraten in Kiel über die Bergung der für Mensch und Natur gefährlichen Stoffe. Bietet das Thema für den Norden eine Chance?

07.09.2021
In den Weltmeeren rosten gewaltige Mengen alter Munition vor sich hin. Allein in Nord- und Ostsee werden 1,6 Millionen Tonnen vermutet. Experten beraten in Kiel über die Bergung der für Mensch und Natur gefährlichen Stoffe. Bietet das Thema für den Norden eine Chance?

Ein Konsortium aus Unternehmen und Forschern aus Kiel und Rostock will mit dem Projekt „Marispace-X“ das Sammeln und die Analyse maritimer Daten erleichtern. Der Bund hat das Vorhaben zu einem der elf Gewinner des Gaia-X-Förderwettbewerbs gekürt. Rund sechs Millionen Euro sollen nach Kiel fließen.

Anne Holbach 22.07.2021

In Nord- und Ostsee liegt tonnenweise Munition - Hinterlassenschaften der beiden Weltkriege. Grünen-Chef Robert Habeck fordert die Beteiligung des Bundes an der Bergung. Dies dürfe nicht allein den Bundesländern überlassen bleiben.

13.07.2021

Ein Unternehmen, das U-Boote bauen kann und sich mit Kampfstoffen auskennt - das müsste doch auch gefährliche Sprengkörper vom Meeresboden holen und entsorgen können. Und so ist es: Die Kieler Werft TKMS hat ein Konzept dafür entwickelt. Lesen Sie hier, wie der Plan konkret aussieht - und wie teuer er werden könnte.

21.06.2021

Lange wurden die tickenden Zeitbomben im Meer ignoriert. Nun ist das Thema der Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee in der Politik angekommen. Rund 100 Millionen Euro soll der Bund für ein Pilotprojekt zur Bergung und Vernichtung bereitstellen. Welche Technik zur Kampfmittelräumung das Rennen macht, ist noch offen.

10.06.2021

Die Zeit drängt, die Technologien stehen bereit: Politiker, Experten und Umweltverbände drücken aufs Tempo bei der Munitionsberäumung im Meer. Bei dem jetzigen Beräumungstempo würde die Bergung militärischer Altlasten aus Nord- und Ostsee rein rechnerisch fast 900 Jahre dauern, schätzt ein Experte.

01.06.2021

Wissenschaftler und Firmen haben ein Modell entworfen, wie das Meer systematisch von Bomben und Minen befreit werden kann. Jetzt ist der Bund am Zug. Ein Kritiker fordert einen parallelen Plan, akute Gefahren, wie vor Usedom, schnellstens zu beseitigen.

17.05.2021

300 000 Tonnen Kriegsaltlasten liegen auf dem Grund der Ostsee. Der Bundestag hat jetzt den Weg für eine Beräumung frei gemacht. Ein Projekt sieht vor, mit Plattformen und Robotern Minen und Tornados zu bergen und zu entschärfen. Eine Chance für deutsche Unternehmen auf Innovationsführerschaft.

17.05.2021

Mindestens 50.000 Tonnen Waffen mit gefährlichen Stoffen wurden seit dem Zweiten Weltkrieg in der Ostsee entsorgt. Sie können das Meeresleben gefährden und auch in die Nahrungskette gelangen. Das Europaparlament will, dass die EU beim Entsorgen hilft.

27.04.2021
1 2 3 4 5 6