Menü
Anmelden
Wetter wolkig
22°/ 14° wolkig
Thema NSU in MV

NSU in MV

Alle Artikel zu NSU in MV

Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen SEK-Polizisten hat das Land die Verträge mit einem Güstrower Schießstand gekündigt. Zu Unrecht, sagt dessen Chef. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) stand der Einrichtung bislang nahe.

28.06.2019
Politik

Nach dem Lübcke-Mord - Das rechte Terrornetzwerk wächst

Ein Waffenlager und Spuren, die zum NSU-Umfeld führen: Nach dem Attentat von Kassel deutet vieles auf rechte Netzwerke hin. Und der Verfassungsschutz ermittelt gegen eine weitere mutmaßliche Terrorzelle, die Todeslisten anfertigte. Sogar 200 Leichensäcke hatte die Gruppe bestellt.

28.06.2019

Beratungsstelle Lobbi zählte 2018 in der Hansestadt fast doppelt so viele rechte Angriffe wie im Vorjahr. Auf der anderen Seite gebe es aber auch ein großes Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit.

14.03.2019

Vor 15 Jahren wurde Mehmet Turgut in Rostock von den Terroristen des „Nationalsozialisten Untergrunds“ ermordet. Am Montag berichteten Hinterbliebene mehrerer NSU-Opfer von ihrem Leid.

25.02.2019

Die Behörde wusste seit 2002 von einer Spende, die vom rechten Terror-Trio NSU stammte. Der Untersuchungsausschuss im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern will jetzt mehr wissen.

11.01.2019

Peter Ritter von den Linken will Hintergründe und mögliche Ermittlungspannen in MV aufdecken. Viel Hilfe hat er offenbar nicht. Die Raumposse des Ausschusses könnte bald enden.

04.01.2019

Wichtige Unterlagen, die Aufschluss über den Mord an Mehmet Turgut gegeben könnten, sollen bereits vernichtet sein.

06.12.2018
Die Arbeit des NSU-Untersuchungsausschusses im Schweriner Landtag kommt nur schleppend in Gang. Auch die vierte Sitzung des Gremiums diente noch der Vorbereitung. Doch nun sollen bald auch Akten gesichtet werden, unter anderem zum Mordfall Turgut.
Peter Ritter ist aus der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) des Landtags zur Überwachung des Verfassungsschutzes ausgestiegen.

Sicherheitsvorgaben des Verfassungsschutzes „absurd“ – Erfahrungen aus Thüringen und Brandenburg sollen bei Aufklärung helfen

11.09.2018

Ausspähnotizen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) aus dem Greifswalder Ostseeviertel legen weitere Ziele für Überfälle des Mörder-Trios nahe. Die Unterlagen deuteten darauf hin, dass die Neonazis hier Banken ins Visier genommen hatten.

16.07.2018
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10