Beginn der Evakuierung in Frankfurt

Ein blauer Sichtschutzzaun steht in Frankfurt/Main vor einem Zelt, unter dem die bei Bauarbeiten gefundene britische Luftmine aus dem 2. Weltkrieg liegt.

Ein blauer Sichtschutzzaun steht in Frankfurt/Main vor einem Zelt, unter dem die bei Bauarbeiten gefundene britische Luftmine aus dem 2. Weltkrieg liegt.

Frankfurt/Main. „Bislang gab es keine Probleme“, sagte ein Polizeisprecher. Außer den beiden Krankenhäusern müssen noch zehn Altenheime geräumt werden. Wegen der Entschärfung einer am Universitäts-Campus Westend entdeckten Luftmine müssen am Sonntag knapp 70.000 Bürger ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Damit Einbrecher und andere Kriminelle das nicht ausnutzen können, will die Polizei bereits am Sonnabend mit mehr Kräften als sonst in den betroffenen Stadtteilen unterwegs sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch in Koblenz gibt es eine großflächige Evakuierung wegen eines Bombenfunds. Wegen der Entschärfung einer großen Weltkriegsbombe muss fast ein Fünftel der 113.000 Einwohner von Koblenz (Rheinland-Pfalz) seine Wohnungen und Häuser verlassen. Geräumt wird eine Sperrzone mit einem Radius von einem Kilometer. Darin leben 21.000 Menschen. Die Evakuierung soll bis 13 Uhr abgeschlossen sein. Nach Kontrollen des Sperrgebiets ist die Entschärfung gegen 15 Uhr geplant.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken