Bloggerin „Pinke Pusteblume“ ist gestorben

Ihr Facebookblog berührte Zehntausende. Nun ist Jacky Drappeldrey an ihrem Krebsleiden gestorben.

Ihr Facebookblog berührte Zehntausende. Nun ist Jacky Drappeldrey an ihrem Krebsleiden gestorben.

München. Zwei Jahre lang hat Jacky Drappeldrey bei Facebook als „Pinke Pusteblume“ schonungslos die Höhen und Tiefen ihres Krebsleidens geschildert. Die alleinerziehende Mutter einer Tochter war 25 Jahre alt, als bei ihr eine besonders aggressive Art des Brustkrebses festgestellt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Um anderen Patienten Mut zu machen, entschied sie sich, ihren Weg auf einem Facebook-Blog zu veröffentlichen – und berührte damit Zehntausende Menschen. „Ich möchte etwas über diese Krankheit aufklären, weil viele nicht wissen was es genau heißt ,Krebs zu haben und damit zu leben‘“, schrieb Drappeldrey.

Mehr als 35.000 Follower hat ihre Seite bei Facebook. Und viele nehmen jetzt besonderen Anteil. Denn Drappeldrey ist am Sonnabend gestorben. Ihre Familie veröffentlichte einen Post auf der Facebookseite. „Sie ist friedlich und schmerzfrei eingeschlafen. Wir möchten euch bitten, dass unsere Familie die notwendige Trauerzeit und Ruhe bekommt und wünschen uns einen respektvollen Umgang uns gegenüber und ganz besonders Leonie“, heißt es in dem Post. Leonie ist die siebenjährige Tochter von Drappeldrey.

13.000 Menschen haben innerhalb von wenigen Stunden bereits auf die traurige Nachricht reagiert. Über 5000 haben den Beitrag kommentiert. Sie werden sicherstellen, dass Drappeldrey nicht vergessen wird. Dafür wird auch das Buch sorgen, dass die Autorin Nicole Staudinger zusammen mit der Krebspatientin veröffentlicht hat. Der Titel "Pinke Pusteblume" ist als E-Book und Taschenbuch erschienen. Der Erlös soll Drappeldreys Tochter Leonie zugute kommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/iro/aks

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken