Trauriger Vorfall in Eckernförde

Wahlhelfer stirbt in Wahllokal in Schleswig-Holstein

Ein Schild mit der Aufschrift „Wahlraum" steht  in einem Wahllokal für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein. (Archivfoto)

Ein Schild mit der Aufschrift „Wahlraum" steht in einem Wahllokal für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein. (Archivfoto)

Eckernförde. Trauriger Vorfall bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein: Ein Mitglied des Wahlvorstands ist am Sonntag in einem Wahllokal in Eckernförde aufgrund eines internistischen Notfalls zusammengebrochen, der sofort herbeigerufene Notarzt konnte ihn nicht mehr retten, berichten die „Kieler Nachrichten“. Der Mann starb.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es ist tragisch, einen solchen Fall haben wir noch nicht gehabt“, sagte der stellvertretende Landeswahlleiter, Maik Petersen, am Sonntag in Kiel. Die Todesursache und des Alter des Mannes waren der Landeswahlleitung nicht bekannt. Die Wahl wurde vor Ort nach dem Todesfall für eine Stunde unterbrochen.

„Wir alle sind in Gedanken bei der Ehefrau des Verstorbenen und seiner Familie“, sagte Kreiswahlleiter Andreas Brück laut „Kieler Nachrichten“. Das Ableben in Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit mache sprachlos.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa/seb

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen