Zwei Tote und 20 Verletzte

Erdbeben erschüttert Sumatra: Sechs Tote und 50 Verletzte

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat die indonesische Insel Sumatra erschüttert.

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat die indonesische Insel Sumatra erschüttert.

Medan. Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,2 hat die indonesische Insel Sumatra erschüttert. Mindestens sechs Menschen seien ums Leben gekommen, 50 weitere seien verletzt worden, teilte der Katastrophenschutz am Freitag mit. Viele Gebäude in der Provinz West-Sumatra wurden beschädigt. Zudem lösten die Erdstöße einen Erdrutsch im Bezirk West Pasaman aus. Mehrere Häuser seien von der Schlammlawine begraben worden, aber es sei noch unklar, ob es dabei weitere Opfer gegeben habe, zitierte die Webseite „JPNN“ den örtlichen Zivilschutz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Beben geschah am Morgen gegen 8.40 Uhr (Ortszeit). Laut US-Erdbebenwarte USGS ereignete es sich in einer Tiefe von 12,3 Kilometern, etwa 66 Kilometer von der Stadt Bukittinggi entfernt. Der Inselstaat Indonesien ist wegen seiner Lage am pazifischen Feuerring immer wieder von Erdbeben betroffen.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen