Fuchs wird zu einem riesigen Eisklotz

Im Eis der Donau eingefroren – ein Polarfuchs der etwas anderen Art.

Im Eis der Donau eingefroren – ein Polarfuchs der etwas anderen Art.

Fridingen. Ice-Age mal anders: In Fridingen an der Donau hat ein Jäger einen eingefrorenen Fuchs entdeckt. Das Tier sei höchstwahrscheinlich am 9. Januar durch das dünne Eis gebrochen und in der Donau ertrunken, schreibt die „Schwäbische Zeitung“. Dann erfror es zu einem riesigen Eisklotz. Jäger Franz Stehle sägte das Tier aus dem Eis: „Der Block steht jetzt vor meiner Haustür, um aufzutauen“, so Stehle. Der Kadaver könne nur noch entsorgt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weil in der Nähe des Fundorts eine Quelle für wärmeres Wasser sorgt, war die Eisdecke vermutlich zu dünn gewesen, um den Fuchs zu tragen.

Von RND/ton

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken