Zwölf Geiseln eingesperrt

Dramatische Geiselnahme in Georgien: Mann verlangt Hubschrauber und russische Flagge

Ein Blaulicht steht auf dem Dach eines zivilen Fahrzeugs der Polizei.

In Georgien hat sich ein Mann mit mehreren Geiseln in einer Bankfiliale verschanzt. (Symbolbild)

Tiflis. In Georgien hat ein Mann in einer Bank zwölf Geiseln genommen. Medienberichten zufolge verlangte er am Dienstag in Kutaisi rund 180 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Tiflis zwei Millionen Dollar, einen Hubschrauber, um das Land verlassen zu können, und eine russische Flagge. Die Polizei bestätigte die Geiselnahme und erklärte, sie versuche, die Festgehaltenen freizubekommen. Sie ermittle unter anderem wegen Terrorismus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch nach mehreren Stunden war noch unklar, ob es Verletzte gegeben hat. Der Geiselnehmer soll seine Forderungen in einem Video gestellt haben, das auf der Facebookseite einer der Geiseln veröffentlicht wurde.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen