Vorwürfe eingeräumt

Getötete Polizisten in Kusel als „Bastarde“ bezeichnet: Mann zu einem Jahr Haft verurteilt

Der Angeklagte soll die beiden im rheinland-pfälzischen Kusel getöteten Polizisten verunglimpft haben.

Der Angeklagte soll die beiden im rheinland-pfälzischen Kusel getöteten Polizisten verunglimpft haben.

München. Das Amtsgericht München hat einen Mann zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, der die im pfälzischen Kusel getöteten Polizisten als „Bastarde“ bezeichnet und ihren Münchner Kollegen das gleiche Schicksal gewünscht hatte. Der einschlägig vorbestrafte 35-Jährige entschuldigte sich am Donnerstag dafür und schob die verbalen Entgleisungen auf seinen problematischen Alkoholkonsum. Nach Angaben seines Verteidigers hatte er zur Tatzeit Anfang Februar 2,5 Promille im Blut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verurteilt wurde er unter anderem wegen Belohnung und Billigung von Straftaten und dem Verunglimpfen des Andenkens Verstorbener. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte ein Jahr und vier Monate ohne Bewährung gefordert, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe von einem Jahr.

Schlimme Beleidigungen

Er hatte laut eigenen Angaben nach einem Streit mit seiner Schwester begonnen, sich zu betrinken. Polizisten waren damals zu seiner Wohnung gefahren, nachdem er dort randaliert hatte. Er beleidigte die Beamten laut Anklage aufs Derbste und sagte, sie gehörten genau so erschossen wie die „Bastarde“ in der vergangenen Woche. Der Mann räumte die Anklage vor Gericht vollumfänglich ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zugleich betonte der 35-Jährige, nichts gegen Polizisten zu haben. Sein Cousin sei Polizist, und er sei auch kein Rassist. Dass er sich - wie ihm in der Anklage vorgeworfen wird - explizit rassistisch äußerte, schob er auf seine Kindheit in Thüringen. Dort sei er „mit solchen CDs und solchen Sachen eben aufgewachsen“. Von der Ideologie habe er sich aber „längst abgekehrt“.

Ende Januar waren eine 24 Jahre alte Polizeianwärterin und ein 29 Jahre alter Polizeikommissar bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle erschossen worden. Derzeit läuft am Landgericht Kaiserslautern der Prozess gegen einen 39-Jährigen, der die beiden Beamten laut den Ermittlern erschossen haben soll, um Jagdwilderei zu verdecken.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen