Giftiger Schwefel aus Chemiewerk in Duisburg ausgetreten - Lage unter Kontrolle

Einsatzkräfte der Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz an einem Chemiebetrieb in Duisburg vor.

Einsatzkräfte der Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz an einem Chemiebetrieb in Duisburg vor.

Duisburg. Aus einem Chemiebetrieb in Duisburg ist am Samstag Schwefel ausgetreten. Die Menschen im Stadtteil Homberg und Umgebung sollten sich nicht draußen aufhalten und Fenster und Türen geschlossen halten, warnte die Stadt. Nach dem Zwischenfall sei Sirenenalarm ausgelöst worden. „Schwefel ist gefährlich für die Atemwege.“ Die Feuerwehr war mit rund 80 bis 100 Kräften teils in Schutzanzügen im Einsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Sprecher der Feuerwehr sagte, alle Mitarbeiter, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls auf dem Betriebsgelände aufgehalten hatten, würden medizinisch untersucht. Um wie viele Personen es sich handelte, war zunächst unklar. Man habe niemanden ins Krankenhaus bringen müssen. Ein dpa-Reporter berichtete von einer gelben Wolke, die über dem Werk ausgetreten war.

Am späten Nachmittag hieß es bei der Feuerwehr, man habe die Lage unter Kontrolle gebracht. Die Austrittsquelle werde abgedichtet. Wie es zu dem Produktaustritt kommen konnte, blieb offen. Die Stadt gab zunächst für alle Stadtteile südlich des Chemiewerks Entwarnung. Im Norden liefen aber noch Messungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken