Verstoß gegen Tierschutzgesetz

Nach vier Stunden in der Hitze: Polizei befreit Rauhaardackel aus Auto in Hannover

Ein Hund wurde im Auto zurückgelassen. (Symbolbild)

Ein Hund wurde im Auto zurückgelassen. (Symbolbild)

Hannover/Altwarmbüchen. Einen Rauhaardackel musste die Polizei am Sonntagnachmittag aus einem Auto befreien, in dem die Hundehalterin ihn offenbar über mehrere Stunden zurückgelassen hatte. Wie die Beamten mitteilen, wurden Zeugen auf den Hund aufmerksam, der in einem Smart for Two an einer Straße in Altwarmbüchen bei Hannover ohne Wasser alleingelassen worden war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt soll sich der Dackel etwa vier Stunden in dieser misslichen Lage befunden haben. Die Scheibe der Fahrertür war nur wenige Zentimeter geöffnet – und das trotz hoher Außentemperaturen.

Beamte drücken Autoscheibe herunter – Anzeige gegen Halterin

Wegen des warmen Wetters und der schlechten Verfassung des Hundes drückten die Polizisten gegen 15 Uhr mit einem Zeugen die Scheibe der Fahrertür herunter und öffneten so das Auto. Da die Halterin des Hundes vor Ort nicht erreicht werden konnte, wurde der Rauhaardackel vorerst ins Tierheim gebracht. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen