Indonesischer Vulkan Anak Krakatau spuckt Asche

Der Vulkan Anak Krakatau beim Ausbruch im Jahr 2018. (Archivfoto)

Der Vulkan Anak Krakatau beim Ausbruch im Jahr 2018. (Archivfoto)

Jakarta. Der Vulkan Anak Krakatau in Indonesien hat am Samstag Asche ausgeschleudert. Die Säule stieg etwa 1500 Meter hoch in den Himmel, wie die nationale Geologie-Behörde mitteilte. Demnach hatte der zwischen den Inseln Java und Sumatra gelegene Vulkan bereits am Vortag grauen Rauch ausgestoßen, der bis zu 1000 Meter in die Luft gestiegen war. Der örtlichen Katastrophenschutzbehörde zufolge zeigte Anak Krakatau seit Mitte Januar erhöhte seismische Aktivität.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Vulkan hatte bei einem Ausbruch im Dezember 2018, bei dem er einen Großteil seiner sichtbaren Höhe verlor, einen Tsunami ausgelöst. Mehr als 430 Menschen kamen ums Leben, Tausende wurden damals verletzt. Anak Krakatau (Kind von Krakatau) war nach der Eruption des Vulkans Krakatau im August 1883 entstanden, bei der Schätzungen zufolge rund 35.000 Menschen ums Leben kamen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Meer zwischen Sumatra und Java liegt - wie auch der Rest des Inselstaats - auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Dort kommt es häufig zu Vulkanausbrüchen und Erdbeben.

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken