Italienische Schülerinnen protestieren gegen Top-Verbot im Sportunterricht

Ein Pauschenpferd steht während des Sportunterrichts in einer Sporthalle. (Symbolbild)

Ein Pauschenpferd steht während des Sportunterrichts in einer Sporthalle. (Symbolbild)

Venedig. Mehrere Dutzend Schülerinnen haben am Donnerstag in der norditalienischen Lagunenstadt Venedig nach einem Kleidungseklat im Sportunterricht demonstriert. Medienberichten vom Donnerstag zufolge hatte eine Sportlehrerin einigen Mädchen verboten, ein Sport-Top im Unterricht zu tragen. Die Lehrerin habe sie dann gezwungen, einen Pullover oder ein Shirt überzuziehen, mit der Begründung, die Mädchen sollten ihre Körperform bedecken, um ihre Klassenkameraden nicht abzulenken, zitierte der „Corriere della Sera“ eine Demonstrantin. Die staatliche Schule ließ eine Anfrage zu dem Fall zunächst unbeantwortet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auf ein Banner schrieben die Aktivistinnen des Schülerkollektivs Polo-Las „Ändert eure Mentalität, nicht unsere Kleidung“. Darunter stand „Mein Körper, meine Entscheidungen“. Einige Demonstranten kamen in kurzen Tops, wie Fotos auf dem Instagram-Profil des Kollektivs zeigten. „Die Schule sollte uns nicht dazu erziehen, unsere Körper zu bedecken, um Jungs nicht abzulenken, sondern genau das Gegenteil tun, nämlich allen beibringen, jede Person zu respektieren, unabhängig von ihrer Kleidung“, hieß es dem Post auf der Social-Media-Plattform.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen