Während eines schweren Unwetters

Mädchen in den Armen ihres Vaters von Hagelkorn erschlagen: Tragödie erschüttert Spanien

Ein Mann hält sich in La Bisbal d’Empordà die Hände an den Kopf, nachdem er die Schäden an seinem Auto nach einem Hagelsturm gesehen hat.

Ein Mann hält sich in La Bisbal d’Empordà die Hände an den Kopf, nachdem er die Schäden an seinem Auto nach einem Hagelsturm gesehen hat.

Madrid. Der Himmel öffnete sich und heraus fielen Steine aus Eis: faustgroße Hagelkörner. Ein Vater, der mit seiner gut anderthalbjährigen Tochter durch die Straßen von La Bisbal d’Empordà in der spanischen Provinz Girona ging, nahm das Kind auf den Arm, um Schutz zu suchen, als dem Mädchen einer der Eisbrocken auf den Kopf schlug. Die Kleine starb in der Nacht zu Mittwoch in einem Krankenhaus von Girona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Hagelschauer hat nur gut zehn Minuten gedauert“, berichtete die amtierende Bürgermeisterin des Ortes, Carme Vall, am Morgen im katalanischen Radio, „aber es waren zehn sehr lange Minuten. Es sind praktisch nur Steine heruntergefallen, kein Regen. Es waren Minuten der Angst.“

Spanien erlebt das Ende eines ungewöhnlich lang anhaltend heißen Sommers, und über viele Ecken des Landes gehen nun ebenso ungewöhnlich heftige Unwetter nieder. In Katalonien, wozu der Unglücksort nahe der Costa Brava gehört, hatte der meteorologische Dienst zuletzt vor 20 Jahren Hagelkörner mit zehn Zentimetern Durchmesser registriert, von der Größe, wie sie am Dienstagabend über La Bisbal d’Empordà niedergingen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rund 50 Menschen durch Hagel verletzt

Dass aber ein Kind durch einen solchen Hagelsturm ums Leben kommt, daran kann sich in Spanien niemand erinnern. Wer die Videos aus La Bisbal d’Empordà sieht, der kann sich den Todesfall erklären: Wie Artilleriegeschosse sausen die Eisbrocken zu Boden, es ist wie ein Angriff der Natur aus eben noch heiterem Himmel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der katalanische Ministerpräsident Pere Aragonès drückte den Eltern des Mädchens am Mittwoch per Twitter – „schmerzlich getroffen von dieser Tragödie“ – sein Beileid aus. Auch andere Menschen kamen zu Schaden, an die 50 mussten behandelt werden, die meisten ambulant wegen Blutergüssen. Einem jungen Mann brach der Hagel ein Schlüsselbein, einem anderen einen Finger.

Als der Himmel gegen zehn vor acht am Dienstagabend seinen Angriff einstellte, hinterließ er in dem 11.000-Einwohner-Ort ein Schlachtfeld. Der Fahrer eines Abschleppfahrzeugs berichtete der Nachrichtenagentur Efe am Mittwochmorgen, dass er schon 80 verbeulte Wagen mit zertrümmerten Scheiben abgeschleppt habe, und viele warteten noch auf ihn. Im Rathaus waren die Oberlichter eingeschlagen und ringsum alle Hausdächer beschädigt. Das Unwetter, schrieb die Netzzeitung „Diario 16“, war „kurz und brutal“.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken