Mann lädt bei Facebook zu “Corona-Ansteck-Party” ein – Polizeieinsatz

Auf Facebook wurde zu einer Corona-Party eingeladen.

Auf Facebook wurde zu einer Corona-Party eingeladen.

Karlsruhe. Das Coronavirus bereitet der Polizei zunehmend Probleme, einen außergewöhnlichen Fall machen jetzt die Beamten in Karlsruhe öffentlich: Am Montag hatte dort ein 40 Jahre alter Mann nach Polizeiangaben über soziale Netzwerke zu einer “Corona-Ansteck-Party” eingeladen. Dabei habe er offenbar unwahr angegeben, selbst infiziert zu sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erst als ihn eine Polizeistreife in seiner Wohnung aufsuchte, habe er den Beitrag im Internet zurückgenommen und es als Spaß ausgegeben. “Derartige Beiträge und Falschmeldungen in den sozialen Netzwerken tragen dazu bei, die Menschen zu verunsichern”, kritisierte Polizeipräsidentin Caren Denner. Das sei unnötig und gefährlich. “Wir bitten dringend darum, solche Meldungen zu unterlassen und nicht weiter zu verbreiten.”

Auch zahlreiche Gaststätten trotz Verbots geöffnet

Außerdem hätten die Beamten vereinzelt Hinweise auf private Partys erhalten, die alternativ zum fehlenden Nachtleben organisiert werden sollten. “Die aktuellen Maßnahmen sind natürlich für das Privatleben einschneidend, sie sind aber mit Bedacht gewählt und sinnvoll. Wir appellieren dringend daran, sich an die Hinweise und Bestimmungen zu halten”, betonte Denner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch auf zahlreiche trotz Verbots geöffnete Gaststätten und einige uneinsichtige Wirte stieß die Polizei in der Nacht zum Dienstag in Karlsruhe. Die meisten Gastwirte seien aber einsichtig gewesen und hätten ihre gut besuchten Bars dann geschlossen, teilte die Polizei mit.

RND/dpa/seb



Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken