Alle Jahre wieder

Motto für Weihnachtsschmuck im Weißen Haus: „Wir das Volk“

Jill Biden, First Lady der USA, sorgt für festliche Stimmung.

Jill Biden, First Lady der USA, sorgt für festliche Stimmung.

Weihnachtsstimmung im Weißen Haus: Die First Lady der USA, Jill Biden, hat die diesjährige Weihnachtsdekoration in der Regierungszentrale in Washington vorgestellt. „Was wir gemeinsam haben, ist so viel größer als die Dinge, die uns voneinander trennen“, sagte Jill Biden am Montag bei der Präsentation des Weihnachtsschmucks.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

First Lady Jill Biden hat mit der Wahl des Mottos für die diesjährige Feiertagsdekoration im Weißen Haus an die Gründerväter der USA erinnert. Es lautet „We the People“ (Wir das Volk) – da sind die ersten Worte in der US-Verfassung. Mit dem Motto will Biden die Amerikaner dazu ermutigen, sich an ihre Gemeinsamkeiten zu erinnern. „Die Seele unserer Nation ist, und ist immer „Wir das Volk“ gewesen“, sagte Jill Biden in einer Rede, die vor einer geplanten Veranstaltung am (heutigen) Montag veröffentlicht wurde.

150 Freiwillige halfen bei den Vorbereitungen

Journalisten durften sich die Dekoration vor der offiziellen Vorstellung ansehen. Sie besteht aus mehr als 83.000 Lampen auf Bäumen, Girlanden, Kränzen, 77 Weihnachtsbäumen sowie 25 Kränzen, die an der Außenfassade des Anwesens des US-Präsidenten angebracht sind. Aus Teig und Zuckerguss wurde außerdem wie jedes Jahr eine Lebkuchenversion des Weißen Hauses gebaut. In der Bibliothek des Weißen Hauses ist eine Kopie der Unabhängigkeitserklärung der USA ausgestellt. Auch eine Menora, die zum jüdischen Glauben gehört, ist Teil des Schmucks. Der offizielle Weihnachtsbaum des Weißen Hauses, 5,60 Meter hoch, steht im Blue Room. Für die Dekoration waren mehr als 150 Freiwillige zuständig. Die Vorbereitungen begannen im Frühling.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während der Feiertagssaison werden voraussichtlich rund 50.000 Menschen im Weißen Haus zu Besuch sein, darunter viele Touristen. Auch der französische Präsident Emmanuel Macron wird erwartet, der am Donnerstag von US-Präsident Joe Biden mit einem Staatsbankett geehrt werden soll. Es ist die erste offizielle Staatsbesuch seit dem Amtsantritt von Biden.

RND/dpa/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken