O.J. Simpson freut sich aufs erste Steak in Freiheit

Bald ein freier Mann: O.J. Simpson.

Bald ein freier Mann: O.J. Simpson.

Las Vegas. Es sind die einfachen Dinge im Leben, die Orenthal James „O.J.“ Simpson vermisst. Der einstige US-Footballstar sitzt seit neun Jahren hinter Gittern. Dort muss er wie alle anderen Häftlinge auch auf viele simple Freuden des Lebens verzichten – auf gutes Fleisch und ein Smartphone etwa. Doch die Zeit des Verzichts ist für den 70-Jährigen bald überstanden. Simpson soll frühzeitig entlassen werden. Schon in der kommenden Woche könnte er ein freier Mann sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der prominente Häftling wünsche sich ein gutes Steak und ein neues iPhone, sagte sein Anwalt Malcolm LaVergne am Freitag im Fernsehsender ABC. Er erwarte die Haftentlassung „ein paar Tage“ nach Sonntag. Simpson sitzt Jahren wegen bewaffneten Raubüberfalls im Gefängnis.

Simpson wurde wegen bewaffneten Raubüberfalls verurteilt

Der Begnadigungsausschuss Nevadas hatte im Juni entschieden, dass Simpson wegen guter Führung im Oktober aus der Haft entlassen werden könne. Simpson muss so nur einen Teil seiner bis zu 33-jährigen Gefängnisstrafe absitzen. Es ist der frühestmögliche Zeitpunkt einer Begnadigung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Simpson, eine in die Hall of Fame des American Football aufgenommene Legende der National Football League, wurde 2008 wegen eines im Jahr zuvor begangenen bewaffneten Raubüberfalls mit Entführung verurteilt. Simpson wollte sich damals von einem Memorabilienhändler private Gegenstände zurückholen, tauchte aber in Begleitung eines Bewaffneten in dessen Hotel auf. Weltweites Aufsehen erregte Simpson 1994 wegen des Doppelmordfalls an seiner Exfrau Nicole Brown Simpson und deren Freund Ronald Goldman. Schon die vom Fernsehen live übertragene Verfolgungsjagd, in der Simpson in einem Geländewagen durch Beverly Hills fuhr, wurde zum Medienspektakel.

Doch 1995 wurde Simpson freigesprochen. In einem Zivilprozess wurde er 1997 zu Zahlung von 33,5 Millionen Dollar an die Familien der Mordopfer verurteilt. Ein Anwalt der Goldman-Familie, David Cook, sagte, mit Zinsen sei der Betrag inzwischen auf 65 Millionen Dollar angestiegen. Die Familie werde weiterhin versuchen, das Geld von Simpson zu erhalten.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken