Obamas handeln Rekorddeal für Memoiren aus

Haben gut lachen: Der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle

Haben gut lachen: Der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle

New York. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben einen Rekordvertrag abgeschlossen. Die weltgrößte Verlagsgruppe Penguin Random House gab am Dienstag (Ortszeit) bekannt, dass sie die mit Spannung erwarteten Bücher beider Obamas herausgeben werde. Die Verlagsgruppe sicherte sich demnach bei einer Versteigerung die weltweiten Rechte an den Werken. Einem Bericht der Zeitung "Financial Times" zufolge will der Konzern, der mehrheitlich Bertelsmann gehört, dafür mehr als 65 Millionen US-Dollar (etwa 61 Millionen Euro) zahlen. Das sei ein Rekord für die Memoiren eines früheren US-Präsidenten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Verlagsgruppe veröffentlichte bereits die Memoiren von Bill Clinton ('My Life", 2004) und George W. Bush (Decision Points", 2010) – doch die beiden erhielten nur einen Bruchteil vom Obama-Megadeal. Nämlich zwischen 10 und 15 Millionen US-Dollar. Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton soll für ihre Memoiren ("Living History", 2004) einen Vorschuss von 8 Millionen US-Dollar kassiert haben. Schon die Anfangsgebote für einen Vertrag mit den Obamas hatten diese Zahlen mühelos überschritten. Einen Teil der Einnahmen will das Paar für wohltätige Zwecke spenden. Das berichtet die "New York Times".

„Mit ihren Worten haben sie die Welt verändert“

In welchem Verlag der Gruppe die Bücher erscheinen, sei noch nicht klar. Die bisherigen Bücher, „The Audacity of Hope“ (2006) und „American Green“ (2012), erschienen im Crown-Verlag. „Wir freuen uns wahnsinnig darüber, unsere Zusammenarbeit mit dem Präsidenten und seiner Frau fortzusetzen. Mit ihren Worten und ihrer Führung haben Sie die Welt verändert“, sagte Markus Dohle, Geschäftsführer bei Random House, der Zeitung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es ist üblich, dass US-Präsidenten nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt ihre Memoiren veröffentlichen. Ihre Ehefrauen machen das seltener; Michelle Obama ist allerdings im Laufe der achtjährigen Amtszeit ihres Mannes, die im Januar endete, zu einer der beliebtesten Figuren der US-Politik geworden. Zum Inhalt und Erscheinungsdatum der Obama-Bücher gab es zunächst keine Angaben.

Von RND/are/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken