Google-Firma plant „Internetstadt“ – so sieht sie aus

In der Waterfront soll das neue Viertel entstehen.

In der Waterfront soll das neue Viertel entstehen.

Toronto. Öffentliches Wlan, günstiger Wohnraum, automatisierter Nahverkehr und das alles ohne Emissionen, aber dafür mit viel Technik. Diese Vision soll im kanadischen Toronto Realität werden. Hinter den Plänen der hochtechnisierten "Internetstadt" steckt das Stadtplanungsunternehmen "Sidewalk Labs", eine Firma des Google-Mutterkonzerns "Alphabet".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf einem Gebiet von mehr als 320 Hektar soll am Lake Ontario ein futuristischen Viertel mit neuen Recyclingtechnologien, modernen Freizeitangeboten und innovativer Versorgung entstehen. Bei der Planung wollen die Projektleiter nicht nur auf Daten und Technik setzen, sondern auch auf die Wünsche der Anwohner. Am 1. November ist ein erstes Treffen gemeinsam mit Bürgern und Experten im Rathaus von Toronto geplant.

Laut "Wall Street Journal" könnten sich die Kosten für das Viertel der Zukunft auf mehr als eine Milliarde US-Dollar belaufen. Auch Kanadas Premierminister Justin Trudeau freut sich auf "Technologien, die uns helfen, schlauere, grünere und integrativere Städte zu bauen, die wir hoffentlich bald in Torontos Waterfront, aber vielleicht auch in anderen Orten Kanadas und der Welt sehen werden."

Von Mila Krull/RND

Mehr aus Panorama regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken