Google sammelt heimlich Standortdaten

Über die Android-Firmware sammelt Google offenbar seit Beginn des Jahres Standortdaten seiner Nutzer.

Über die Android-Firmware sammelt Google offenbar seit Beginn des Jahres Standortdaten seiner Nutzer.

Mountain View. Die Nachrichtenseite „Quartz“ berichtet, dass der Internetkonzern Google seit Beginn des Jahres Standortdaten von Android-Nutzer sammelt – selbst wenn diese ihr GPS deaktiviert haben. Somit erstellt Google Bewegungsprofile seiner Nutzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Google bestätigte auf Nachfrage das Sammeln von Standortdaten

Neben einem Android-Smartphone nutzt Google in der Nähe vom Nutzer befindliche Funkmasten, die das Gerät erfassen und über die Daten versendet werden. Auf Nachfrage von „Quartz“ bestätigte Google dieses Handeln. Ein Sprecher erklärte, dass die Daten niemals benutzt oder gespeichert worden seien. Nach der Recherche von „Quartz“ ergreift Google nun offenbar Maßnahmen, um diese Sammlung von Daten zu beenden

Von dpa/RND

Mehr aus Panorama regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken