„Spaghettimonster“-Kirche ist keine Weltanschauung

In Templin fliegt das Spaghettimonster nicht aufs Hinweisschild.

In Templin fliegt das Spaghettimonster nicht aufs Hinweisschild.

Brandenburg. Der Parodieverein „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ sieht sich selbst als Weltanschauung. Die Vertreter verlangen deshalb wie bei anderen Kirchen am Stadteingang vier Hinweisschilder zu ihren wöchentlichen „Nudelmessen“. Das Oberlandesgericht Brandenburg/Havel schob die Pläne nun vom Tisch. Das deutete sich am Freitag im Berufungsverfahren an, sagte Gerichtssprecherin Judith Janik auf Anfrage. Das Landgericht Frankfurt (Oder) hatte zuvor entschieden, dass der Parodieverein nicht als Weltanschauung zu sehen ist. Die endgültige Entscheidung zu der Berufungsklage will das Gericht nach den Angaben am 2. August verkünden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ entstand im Jahr 2005 als Religionsparodie und Verteidigung der Evolutionslehre. Der US-amerikanische Physiker Bobby Henderson verfasste die Glaubenslehre als Persiflage der kreationistischen Pseudowissenschaft Intelligent Design, die ihre Bewegung gleichberechtigt neben der Evolutionstheorie im Biologieunterricht mehrerer US-amerikanischer Schulbezirke vertreten sehen wollte.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken