Hannover erteilt Genehmigung

Wolf nach Riss von Ursula von der Leyens Pony zum Abschuss freigegeben

Die Region Hannover hat einen Wolf zum Abschuss freigegeben, der ein Pony von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gerissen hat. (Symbolbild)

Die Region Hannover hat einen Wolf zum Abschuss freigegeben, der ein Pony von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gerissen hat. (Symbolbild)

Hannover. Die Region Hannover hat eine Abschussgenehmigung für einen Wolf erteilt, der für die Risse zahlreicher Nutztiere verantwortlich ist. Betroffen seien 13 Tiere, darunter vor allem Schafe, aber auch Rinder und ein Pferd, sagte eine Behördensprecherin am Freitag der dpa.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor hatte die Tageszeitung „taz“ berichtet, dass die Abschussgenehmigung seit Oktober bis zum 31. Januar 2023 für den Rüden mit der Kennung GW950m gelte. Dieser Wolf aus dem Rudel Burgdorf hatte Anfang September auf einer Koppel nahe Hannover ein 30 Jahre altes Pony gerissen. Es gehörte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU). Der Riss konnte dem Rüden durch eine genetische Untersuchung zugeordnet werden.

„Die ganze Familie ist fürchterlich mitgenommen von der Nachricht“, hatte von der Leyen nach dem Wolfsangriff mitteilen lassen. Laut ihrem Sprecher war das alte Pony Dolly mit einem anderen Pony gemeinsam auf der Weide, dem anderen Tier gehe es gut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken