Verbindung zu Mordfall Peter de Vries? 30 Jahre Haft für Mord am Anwalt eines Kronzeugen

Forensische Experten suchen nach dem Mord an einem Anwalt, der einen wichtigen Zeugen in einem großen niederländischen Prozess gegen das organisierte Verbrechen vertrat, am Tatort nach Beweisen. Zwei niederländische Männer sind wegen Ermordung des Rechtsanwaltes eines Kronzeugen gegen eine berüchtigte Verbrecherbande zu jeweils 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Forensische Experten suchen nach dem Mord an einem Anwalt, der einen wichtigen Zeugen in einem großen niederländischen Prozess gegen das organisierte Verbrechen vertrat, am Tatort nach Beweisen. Zwei niederländische Männer sind wegen Ermordung des Rechtsanwaltes eines Kronzeugen gegen eine berüchtigte Verbrecherbande zu jeweils 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Amsterdam. Zwei niederländische Männer sind wegen Ermordung des Rechtsanwaltes eines Kronzeugen gegen eine berüchtigte Verbrecherbande zu jeweils 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Strafgericht erklärte am Montag in Amsterdam, dass die Schuld der Angeklagten im Alter von 37 und 32 Jahre zweifelsfrei bewiesen sei. „Sie haben den Mord gemeinsam begangen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Mord am Anwalt Derk Wiersum hatte das Land zutiefst geschockt. Die Tat steht sehr wahrscheinlich im engen Zusammenhang mit der Ermordung des Kriminalreporters Peter R. de Vries im Juli.

Auftraggeber wurde nicht gefunden

Wiersum war Verteidiger des Kronzeugen in einem großen Mordprozess gegen eine brutale Drogenbande. Er war im September 2019 vor seinem Wohnhaus erschossen worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Juli wurde der Reporter Peter R. de Vries auf offener Straße in Amsterdam erschossen – er war Vertrauensperson des Kronzeugen. Zuvor war bereits der Bruder des Kronzeugen ermordet worden.

Die beiden Angeklagten hatten die Tat bestritten. Doch die Beweise waren nach Ansicht des Gerichts eindeutig. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass beide im Auftrag gehandelt hatten, und lebenslange Haft gefordert. Wer der Auftraggeber war, konnte nicht festgestellt werden.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken