Temperaturen bis zu 30 Grad

Erst Regen, dann Sonnenschein: Kommt am Wochenende der Sommer?

Der Sommer kommt, aber nicht sofort. „Der kühlste Tag ist der Donnerstag und danach geht es mit den Temperaturen steil aufwärts“, sagt ein Meteorologe.

Der Sommer kommt, aber nicht sofort. „Der kühlste Tag ist der Donnerstag und danach geht es mit den Temperaturen steil aufwärts“, sagt ein Meteorologe.

Hannover. Laut dem meteorologischen Kalender ist der Sommer seit dem 1. Juni offiziell da. Nachdem es am vergangenen Wochenende vor allem im Süden Deutschlands zu starken Unwettern kam, stehen die Fragen im Raum: Wie werden die kommenden Tage? Wird es am Wochenende sommerlich warm?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der kühlste Tag dieser Woche ist der Donnerstag. Danach geht es mit den Temperaturen steil aufwärts“, sagt der Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Da aber aktuell vor allem das Tief „Maya“ und morgen die Schlechtwetterfront „Nana“ wetterweisend sind, wird es zunächst in weiten Teilen von Deutschland kühler und nasser.

Das Wetter bis Donnerstag

Nachdem es am Dienstag noch vereinzelt bundesweit, aber vor allem in Ober- und Niederbayern regnet, ändert sich das in der kommenden Nacht: „Das Wetter wird sich stark beruhigen“, sagt Schmidt. Das bedeutet, dass es am Mittwoch von der Ostsee bis nach Ostbayern relativ freundlich bleibt, mit vereinzelten Schauern. In allen anderen Regionen sorgt ein Regenband für kühle Temperaturen zwischen 18 und 21 Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Donnerstag erreicht das Thermometer dann seinen Tiefpunkt und läutet den kühlsten Tag der Woche ein. Die Temperaturspanne liegt zwischen 16 und 22 Grad. Besonders frisch wird es vor allem in Oberbayern, dem Allgäu und an der Nordsee.

Deshalb wird es kalt

Schmidt weist darauf hin, dass diese kühlen und nassen Tage nicht ungewöhnlich für Anfang Juni sind. Nach einem derart trockenen Frühling sei das für die Natur wünschenswert. Im Fachjargon heißt diese Periode „Schafskälte“. Dabei kommt es Mitte Juni, zwischen dem 4. und 20. Juni, in manchen Jahren zu deutlichen Kälteeinbrüchen. Namensgeber dieser Zeit sind die Schafe, welche zu diesem Zeitpunkt bereits geschoren wurden und dann bei niedrigen Temperaturen und ohne ihr Winterfell frieren. „Das sind normalerweise die letzten Kälteeinbrüche, bevor der Sommer durchschlägt“, sagt der Experte.

Sommerliche Tage folgen dann am kommenden Wochenende mit Besttemperaturen von über 30 Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und wie wird die kommende Woche?

Am Freitag kann man sich bereits auf bis zu 25 Grad einstellen. Am Samstag und Sonntag werde es dann richtig heiß mit Temperaturen zwischen 25 und am Sonntag 30 Grad. Vereinzelt könne es örtliche Schauer geben – „tendenziell im Norden und Nordwesten“, so Schmidt.

Für die kommende Woche kann der Meteorologe noch keine konkrete Voraussage machen. Er verrät lediglich: „Wahrscheinlich wird es dann wieder kühler.“

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen