Nach Einnahme der Stadt Lyssytschansk

Britischer Geheimdienst: Eroberung von Donezk nächstes russisches Kriegsziel

Ukraine, Slowjansk: Überreste einer Rakete stecken in der Nähe eines Bauernhofs im Dorf Majaky am Stadtrand im Boden.

Ukraine, Slowjansk: Überreste einer Rakete stecken in der Nähe eines Bauernhofs im Dorf Majaky am Stadtrand im Boden.

Pokrowsk. Die russischen Streitkräfte werden sich nach dem Abzug der ukrainischen Truppen aus der Stadt Lyssytschansk nach Einschätzung des britischen Geheimdienstes die Eroberung von Donezk zum Ziel setzen. Das Verteidigungsministerium in London teilte unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse am Montag mit, der Konflikt im Donbass sei zermürbend und das werde sich in den kommenden Wochen wahrscheinlich nicht ändern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Das Ministerium verwies außerdem auf die russische Blockade des Hafens von Odessa im Schwarzen Meer. Deshalb würden die ukrainischen Getreideexporte in diesem Jahr nur 35 Prozent der Gesamtmenge von 2021 erreichen, hieß es in der Mitteilung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Konflikt um den Donbass

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Einnahme des gesamten Donbass zu einem der Hauptziele des Krieges in der Ukraine erklärt. Die von Moskau unterstützten Separatisten im Donbass kämpfen seit 2014 gegen die ukrainischen Streitkräfte, seitdem sie nach der russischen Annexion der Krim ihre Unabhängigkeit von Kiew erklärten.

Verlust von Lyssytschansk: Selenskyj kündigt Rückeroberung an

Trotz des Rückzugs der ukrainischen Armee aus der Stadt Lyssytschansk im Osten der Ukraine, sieht Selenskyj sie noch nicht als verloren an.

Russland erkannte die selbsternannten Republiken wenige Tage vor seinem Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar offiziell an.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen