Bundesrat ebnet Weg für Reform der Pflegeausbildung

Alten- und Krankenpflege werden in Zukunft zu großen Teilen vereinheitlicht.

Alten- und Krankenpflege werden in Zukunft zu großen Teilen vereinheitlicht.

Berlin. Der Bundesrat billigte in einem weiteren Gesetz auch neue Vorschriften und eine Aufstockung der Mittel zur Verbesserung der Personalsituation bei der Pflege in Krankenhäusern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben der generalistischen Pflegeausbildung bleiben die Abschlüsse in der Kinderkranken- und Altenpflege vorläufig erhalten. Der Kompromiss war von Union und SPD im Bundestag nach langwierigen Auseinandersetzungen ausgehandelt worden. Zunächst war allein die generalistische Ausbildung vorgesehen. Diesen Weg hatte auch eine Mehrheit der Länder befürwortet.

Alle Auszubildenden lernen zunächst zwei Jahre lang gemeinsam

Nun sollen künftig alle Auszubildenden in der Pflege zunächst zwei Jahre lang gemeinsam lernen und sich dann für die Fortsetzung der generalistischen Ausbildung oder die Spezialisierung auf Kinderkranken- oder Altenpflege entscheiden können. Ein berufsqualifzierendes Pflegestudium soll zudem die Aufstiegsmöglichkeiten für Pflegekräfte verbessern. Bis 2020 wird auch das Schulgeld in der Altenpflege überall abgeschafft und die Ausbildungsvergütung verbessert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bundesrat billigte außerdem Vorschriften, die für mehr Pflegepersonal in den Kliniken sorgen sollen. Bis Mitte 2018 soll die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen Personaluntergrenzen für besonders arbeitsintensive Bereiche festlegen. Kliniken, die sich nicht einhalten, müssen mit Abschlägen bei der Vergütung rechnen.

Von RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken