Rücktritt gefordert

„Diese Leute“: Kritik an französischer Ministerin nach LGBTQ-Äußerung

Unter anderem sollen am Kulturpalast, am Rathaus und an der Semperoper Regenbogenflaggen gehisst werden.

Die französische Ministerin Caroline Cayeux steht wegen einer Äußerung über LGBTQ-Menschen unter Druck (Symbolbild).

Paris. Gegen eine französische Ministerin sind nach einer Äußerung über LGBTQ-Menschen Rücktrittsforderungen erhoben worden, auch aus der Regierung und der Partei von Präsident Emmanuel Macron.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr als 100 prominente Persönlichkeiten veröffentlichten am Sonntag in der Zeitung „Journal du Dimanche“ einen Aufruf mit der Frage, warum Caroline Cayeux noch immer im Amt sei. Der beigeordneten Ministerin für die Gebietskörperschaften im Kabinett von Premierministerin Elisabeth Borne wird eine diskriminierende Einstellung gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-Menschen, queere sowie intergeschlechtliche Menschen vorgeworfen.

Cayeaux war am Dienstag in einem Radiointerview zu ihrer Ablehnung eines Gesetzes befragt worden, das 2013 gleichgeschlechtliche Ehen und Adoptionen erlauben sollte. Sie hatte damals gesagt, das sei „gegen die Natur“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rechtliche Beschwerden eingereicht

In dem Interview sagte sie: „Ich bleibe bei meinen Äußerungen. Ich habe immer gesagt, dass, wenn das Gesetz verabschiedet wird, ich es anwenden würde“. Dann kommt eine Formulierung, die die LGBTQ-Gemeinschaft aufbrachte: „Ich habe viele Freunde unter diesen Leuten und ich werde in einem unfairen Prozess angegriffen. Das regt mich auf.“ Das „diese Leute“ – „Ces gens-là“- wurde als diskriminierend und missbräuchlich aufgefasst. Eine rechtliche Beschwerde wegen Beleidigung wurde eingereicht. Cayeux äußerte ihr Bedauern und schickte einen Brief mit der Bitte um Entschuldigung an Antidiskriminierungsgruppen.

Viele nahmen ihr das nicht ab, auch Verkehrsminister Clément Beaune nicht. Ihre Äußerungen seien „extrem verletzend“, sagte der homosexuelle Minister. Borne schien an Cayeux jedoch festzuhalten. Ihre Äußerungen seien plump gewesen, sie begrüße aber, dass Cayeux sich dafür entschuldigt habe, sagte sie am Freitag.

In dem Appell im „Journal du Dimanche“ wurde die Regierung aufgefordert, ein besseres Beispiel zu geben und Frankreichs Werte der Gleichheit besser zu verteidigen.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken