Vormachtstellung in der Region

Dritter Flugzeugträger zu Wasser gelassen: Chinas Flotte wird größer und moderner

Ein Satellitenbild zeigt den Bau des chinesischen Flugzeugträgers Typ 003 bei Shanghai: Es ist das zweite, komplett selbstgebaute Schiff dieser Art in China.

Ein Satellitenbild zeigt den Bau des chinesischen Flugzeugträgers Typ 003 bei Shanghai: Es ist das zweite, komplett selbstgebaute Schiff dieser Art in China.

Peking. China hat einen neuen Flugzeugträger in Betrieb genommen, den modernsten des Landes. Das Schiff namens „Fujian“ wurde am Freitag in Shanghai zu Wasser gelassen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die „Fujian“ gilt als fortschrittlichster Flugzeugträger der Volksrepublik. Im Unterschied zu den bisherigen beiden Schiffen verfügt sie nicht mehr über eine altmodische Startrampe, sondern über elektromagnetische Katapulte, mit denen die Flugzeuge in die Luft gebracht werden. Mit einer Verdrängung von 80.000 Tonnen ist sie auch größer als die Vorgänger.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In der Region und darüber hinaus wird Chinas derzeitige Aufrüstung mit Sorgen betrachtet. Das bevölkerungsreichste Land der Welt streitet mit seinen Nachbarn um Inseln und Riffe und beansprucht große Seegebiete mit bedeutenden Fischgründen, Rohstoffvorkommen und Schifffahrtsstraßen. Auch baut China seine Militärpräsenz aus. Mehrfach kam es zu Zwischenfällen zwischen chinesischen und US-amerikanischen Marineschiffen.

Erster Flugzeugträger kam aus der Ukraine

China hatte seinen ersten Flugzeugträger namens „Liaoning“ 2012 in Dienst gestellt. Dabei handelt sich um ein umgebautes Schiff, das der Ukraine abgekauft wurde. Ende 2019 folgte die „Shandong“, der erste selbstgebaute Träger. Alle drei Schiffe sind nach chinesischen Provinzen benannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erst am Donnerstag hatte die chinesische Marine eine Langstreckenübung im Japanischen Meer abgehalten. Hierbei kam ein neuer und leistungsstarker Zerstörer zum Einsatz. Die chinesische Marine hat in hohem Tempo Schiffe gebaut. Das Land verfügt inzwischen zahlenmäßig über die größte Seestreitmacht der Welt. Die Schiffe sind auch ausgereifter als in der Vergangenheit.

Die Aufrüstung findet vor dem Hintergrund starker Spannungen um Taiwan statt. China betrachtet die Insel als Teil seines Territoriums und hat mit einer notfalls gewaltsamen Annexion der selbstverwalteten Insel gedroht. Die USA rüsten Taiwan zur Verteidigung militärisch aus. Bei seiner Asien-Reise im Mai hatte US-Präsident Joe Biden für den Fall einer chinesischen Invasion in Taiwan ein militärisches Eingreifen der USA angekündigt.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken