Entlastung zum Wochenende

Streiks und Spritmangel bei französischen Tankstellen gehen zu Ende

Autofahrer warten in einer Schlange an einer Tankstelle.

Autofahrer warten in einer Schlange an einer Tankstelle.

Paris. Nach dem Ende der Streiks in der Mehrzahl der französischen Raffinerien geht der Spritmangel an den Tankstellen spürbar zurück. Außer in zwei Raffinerien nahmen die Beschäftigten nach dreiwöchigem Streik die Arbeit wieder auf, berichtete der Sender France Info am Donnerstag. An etwa 20 Prozent der Tankstellen gab es am Vortag noch Engpässe. Die Regierung äußerte die Hoffnung, dass sich die Lage bis zum Start der Herbstferien am Wochenende weiter entspannt. Der Autobahnbetreiber Vinci Autoroutes meldete am Donnerstag, dass noch an 18 der 181 Autobahntankstellen einzelne Kraftstoffe fehlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Regierung hatte zwischenzeitlich immer wieder Personal in Raffinerien und Tanklagern zur Arbeit zwangsverpflichtet, um einen Stillstand im Land zu verhindern. Beim Energiekonzern TotalEnergies hatten zwei Gewerkschaften, die die Mehrheit ausmachen, bereits vor einer knappen Woche eine Lohnerhöhung von sieben Prozent plus Bonuszahlung ausgehandelt. Die Gewerkschaft CGT hielt aber zunächst an einer Lohnerhöhung von zehn Prozent fest und streikte weiter.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen