Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Ministerpräsident Shinzo Abe.

Ministerpräsident Shinzo Abe.

Tokio. Die Liberaldemokratische Partei des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe wird nach ersten Trends als stärkste Kraft aus der vorgezogenen Parlamentswahl hervorgehen. Zusammen mit ihrem bisherigen Koalitionspartner Komeito konnte sie sich Wählernachfragen zufolge zudem Hoffnungen machen, ihre Zweidrittelmehrheit zu behaupten. Das ist angesichts Abes erklärtem Ziel, die pazifistische Nachkriegsverfassung zu ändern, von großer Bedeutung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abe hatte das Parlament im September aufgelöst, da er gute Chancen für seine Liberaldemokratische Partei auf einen Sieg sah. Turnusmäßig hätte die Parlamentswahl 2018 stattfinden sollen. Analysten zufolge minderte er mit dem frühen Wahltermin auch die Chancen der gerade erst gegründeten oppositionellen Partei der Hoffnung der Tokioter Gouverneurin Yuriko Koike. Der Hoffnungspartei wurden in den Nachfragen 38 bis 59 der 465 Unterhaussitze prognostiziert.

Koike, die sich zu einer Konferenz in Paris aufhielt, bezeichnete das sich abzeichnende Ergebnis als „sehr schlimm“. Vielleicht seien einige ihrer Äußerungen bei den Wählern schlecht angekommen, und dafür würde sie die Verantwortung übernehmen.

Von dpa/ap/RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken