Linke begrüßt Kooperationsangebot von Nahles

Linken Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht.

Linken Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht.

Berlin. „Die Linke schließt eine Kooperation mit der SPD im Bundestag nicht aus. Und wir können Frau Nahles beruhigen: Wir pflegen kein Anti-SPD-Dogma“, sagte Wagenknecht am Freitag dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Es gehe allein darum, eine soziale Alternative in Deutschland durchzusetzen, so Wagenknecht. „Wir finden gut, dass die SPD-Fraktionsvorsitzende an ihre Partei appelliert zu ‚lernen den Kapitalismus zu verstehen‘ und die eigene Politik kritisch in Frage zu stellen.“ Die Linke wünsche sich, „zukünftig einen glaubwürdigeren Partner im Kampf für eine soziale Wende“ zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte dem RND: „Wir freuen uns, dass sich die SPD endlich aus der Umklammerung der Union lösen will, wir werden sie aber an ihren Taten nicht an Worten messen.“

Nahles hatte dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" gesagt: "Wir haben jetzt vier Jahre in der Opposition vor uns, und wir müssen uns über unsere gemeinsame Verantwortung für unsere Demokratie auf die eine oder andere Weise verständigen. Dazu bin ich bereit." Ihre eigene Partei und Fraktion forderte Nahles auf, nach der Wahlniederlage programmatisch fundamental neue Wege zu gehen und künftig auch eine deutliche Kapitalismuskritik nicht zu scheuen.

Von Thoralf Cleven/RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken