Neue Premierministerin

Ehefrau des entlassenen Staatssekretärs beschimpft Liz Truss als „schwachsinnig“

Die neue Premierminisiterin Liz Truss entlässt alle Unterstützer ihres parteiinternen Widersachers Rishi Sunak.

Die neue Premierminisiterin Liz Truss entlässt alle Unterstützer ihres parteiinternen Widersachers Rishi Sunak.

London. Mit einer Schimpftirade gegen die neue britische Premierministerin Liz Truss hat die Ehefrau des entlassenen Staatssekretärs Johnny Mercer für Aufsehen gesorgt. „Der beste Mensch, den ich kenne, wurde von der schwachsinnigen Liz Truss gefeuert“, schimpfte Felicitiy Cornelius-Mercer in der Nacht zu Mittwoch auf Twitter. „Dieses System stinkt und behandelt Menschen entsetzlich.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Mercer diente drei Mal mit den britischen Truppen in Afghanistan und war der erste Staatssekretär, der hauptsächlich für Veteranen zuständig war. Der 41-Jährige zeigte sich enttäuscht, äußerte sich aber deutlich zurückhaltender als seine Frau.

Liz Truss zur neuen Premierministerin ernannt

Die Queen hat auf ihrem Sommersitz in Balmoral, Schottland, Liz Truss zur neuen Regierungschefin ernannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deren Schilderung zufolge fragte der konservative Politiker die neue Regierungschefin: „Warum würdest Du das tun wollen, wer kann diese Rolle besser erledigen als ich, welcher Deiner Kumpel bekommt den Job, Du hast doch eine Leistungsgesellschaft versprochen.“ Darauf habe Truss geantwortet: „Ich weiß es nicht.“ Später teilte Downing Street mit, dass Staatssekretär James Heappey zusätzlich Mercers Aufgaben übernimmt.

Liz Truss entlässt alle Unterstützer von Sunak

Truss hatte am Dienstagabend fast alle Kabinettsposten neu besetzt. Die sonst nüchterne Nachrichtenagentur PA nannte die Regierungsumbildung „brutal“. Truss ernannte fast ausschließlich Vertraute, Loyalisten und Vertreter des rechten Flügels ihrer Konservativen Partei sowie entließ alle Unterstützer ihres parteiinternen Widersachers Rishi Sunak.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen