Attacken in der Nacht

Ukraine: Russland beginnt mit Raketen­angriffen auf Slowjansk

Russische Angriffe im Donbass.

Russische Angriffe im Donbass.

Die russischen Streitkräfte haben in der Nacht mit dem Angriff auf die Stadt Slowjansk begonnen. Nach Angaben der lokalen Militärverwaltung haben Raketenangriffe die Stadt in der Region Donezk getroffen. Eine Schule und mindestens sieben Hochhäuser sollen beschädigt worden sein, erklärte der Leiter der Militärverwaltung, Pavel Kirilenko in den sozialen Medien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg im Liveblog +++

Ersten Angaben zufolge sollen bei dem Raketenangriff mindestens drei Menschen getötet und sechs weitere verletzt worden sein. Kirilenko forderte die Bewohnerinnen und Bewohner erneut auf, die Region Donezk zu verlassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich befürchte, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch Slowjansk fällt“, erklärte Oberst a. D. Wolfgang Richter von der Stiftung Wissenschaft und Politik. „Die Ukrainer werden wohl nicht schnell genug Reservekräfte heranführen können, ohne dafür an anderer Stelle Truppen auszudünnen und sich dort angreifbar zu machen“, sagte er im Gespräch mit dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND).

Große Schäden in Sjewjerodonezk: Schwere Kämpfe im Donbass halten an

Ukrainische Truppen versuchen, den Vormarsch russischer Streitkräfte in strategisch wichtigen Regionen im Osten des Landes aufzuhalten.

Die ostukrainische Stadt Slowjansk hatte vor Beginn des Krieges mehr als 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Sie liegt etwa 100 Kilometer nördlich der Regional­haupt­stadt Donezk. 2014 besetzten prorussische Separatisten die Stadt, ehe sie durch die ukrainischen Streitkräfte etwa anderthalb Monate zurückerobert werden konnte.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen