Rodman will in Nordkorea „Tür öffnen“

Der nordkoreanische Staatspräsident Kim Jong Un zusammen mit US-Basketballstar Dennis Rodman.

Der nordkoreanische Staatspräsident Kim Jong Un zusammen mit US-Basketballstar Dennis Rodman.

Pjöngjang. US-Ex-Basketballer Dennis Rodman will bei seinem geplanten Aufenthalt in Nordkorea eine „Tür öffnen“. Er glaube daran, dass US-Präsident Donald Trump glücklich sei, dass er mit seinem Besuch versuche, „etwas zu erreichen, das wir beide brauchen“, sagte Rodman Journalisten am Flughafen von Peking. Ein Mitarbeiter des nordkoreanischen Außenministeriums hatte der Nachrichtenagentur AP zuvor bestätigt, dass Rodman am Dienstag dort ankommen sollte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf die Frage, ob er auch über in Nordkorea inhaftierte Amerikaner sprechen wolle, sagte Rodman: „Das ist gerade nicht mein Ziel.“ Der frühere NBA-Star bereiste das Land bereits mehrfach und ist dafür wiederholt kritisiert worden. Vor drei Jahren sorgte er mit einem Geburtstagsständchen für Machthaber Kim Jong Un für Aufsehen.

Während des Aufenthalts sagte er damals, ein amerikanischer Missionar sei selbstverschuldet in Gefangenschaft in Nordkorea gelandet. Später entschuldigte er sich für die Aussage. Es ist Rodmans erster Besuch seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump.

Von RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken