Russische Regierung: haben Ukraine Verhandlungsangebot überreicht

Russland Präsident läuft in sein Büro (Symbolbild)

Russland Präsident läuft in sein Büro (Symbolbild)

Moskau. Russland hat der Ukraine eigenen Angaben zufolge ein Angebot für Verhandlungen in der belarussischen Hauptstadt Minsk überreicht. Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitagabend der Agentur Interfax zufolge in Moskau. Die ukrainische Seite habe stattdessen Polens Hauptstadt Warschau als Verhandlungsort vorgeschlagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle News zu Russlands Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Russland hatte am Donnerstag einen Militärangriff gegen die Ukraine begonnen. Die russische Armee drang am Freitag bis in die Hauptstadt Kiew vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Russland erkennt Selenskyj als Präsident an

Vor seinem Angebot hatte der Kreml bereits positiv auf zwei Gesprächsangebote des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj reagiert.

Moskau habe den Vorschlag zu Verhandlungen über einen neutralen Status der Ukraine als Schritt in die richtige Richtung aufgenommen, sagte Peskow am Nachmittag. Die Mitteilung werde analysiert, Selenskyj als Präsident der Ukraine anerkannt, hieß es. „Natürlich, ja. (...) Er ist der Präsident der Ukraine.“

Nach Kremlangaben ist der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko bereit, die Bedingungen zu schaffen für ein Treffen zwischen einer russischen und einer ukrainischen Delegation.

Selenskyj machte davor Gesprächsangebot

Selenskyj machte Putin zuletzt am Freitagnachmittag ein Gesprächsangebot. Zuvor hatte er in der Nacht zum Donnerstag zur Abwendung eines Krieges gesagt: „Die Sicherheit der Ukraine ist verbunden mit der Sicherheit ihrer Nachbarn. Deshalb müssen wir heute über die Sicherheit in ganz Europa sprechen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das ist unserer Hauptziel - der Frieden in der Ukraine und die Sicherheit unserer Bürger. Dafür sind wir bereit, mit allen und auch mit Ihnen zu reden. In verschiedenen Formaten und an jedem beliebigen Ort“, sagte er weiter.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen