Angeblich keine Reparatur möglich

Kreml macht Sanktionen für Nord-Stream-1-Stopp verantwortlich

Russland macht weiter die europäischen Staaten für den Gaslieferstopp über die Ostseepipeline Nord Stream 1 verantwortlich. Der Kreml knüpfte Reparaturarbeiten am Dienstag an eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland.

Russland macht weiter die europäischen Staaten für den Gaslieferstopp über die Ostseepipeline Nord Stream 1 verantwortlich. Der Kreml knüpfte Reparaturarbeiten am Dienstag an eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland.

Wladiwostok. Die Gaslieferungen über Nord Stream 1 können nach Angaben Russlands wegen der Sanktionen bis auf weiteres nicht wieder aufgenommen werden. „Wir wissen nicht, wie die Reparaturarbeiten durchgeführt werden sollen, weil die Sanktionen dies verhindern“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag beim Wirtschaftsforum in Wladiwostok der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Der Kreml konstatiere „mit Bedauern, dass die Verantwortung für die Situation voll und ganz bei den europäischen Staaten und den Staaten liegt, die Sanktionen gegen unser Land eingeführt haben“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Peskow sprach infolge des Ölaustritts einer Turbine von einer „potenziell gefährlichen Situation für den Betrieb“. Aus diesem Grund könne die Turbine – und damit die Pipeline – ohne vorherige Reparaturarbeiten nicht wieder in Dienst gestellt werden. Gazprom bleibe aber ein zuverlässiger Gaslieferant.

Gazprom hatte den Lieferstopp am Montag an einem angeblichen Konstruktionsfehler der von Siemens Energy gelieferten Turbine festgemacht. Wegen Brandgefahr durch den Ölaustritt sei der Weiterbetrieb verboten worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Siemens Energy hat diese Darstellung zurückgewiesen: „Solche Leckagen beinträchtigen im Normalfall den Betrieb einer Turbine nicht und können vor Ort abgedichtet werden“, sagte ein Sprecher. Die Bundesregierung hält die technischen Probleme mit der Pipeline für vorgeschoben und spricht Russland den Status eines zuverlässigen Gaslieferanten ab.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen