Angekündigte Doku

„Kriegserklärung“ und „Sabotage“: So reagiert die britische Presse auf Netflix-Trailer von Harry und Meghan

In dem Trailer ist das Paar auch turtelnd und knutschend zu sehen.

In dem Trailer ist das Paar auch turtelnd und knutschend zu sehen.

London. Rund eine halbe Minute Trailer für eine neue Netflix-Dokumentation über Prinz Harry und seine Frau Meghan reichen aus, um die Titel der britischen Boulevardzeitungen zu dominieren. Die einflussreiche „Daily Mail“ wertete die Veröffentlichung des Trailers für „Harry & Meghan“, in dem nicht mit Tränen, Küssen und dramatischen Schnitten gespart wird, am Freitag als „Kriegserklärung“ (original: „Declaration of War“) mit Blick auf das Königshaus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dazu stellt das Blatt Screenshots vom Clip gegenüber, die eine böse dreinschauende Prinzessin Kate sowie eine weinende Herzogin Meghan zeigen. Auch die „Sun“ titelt „Kiss Means War“ (original: „Kuss bedeutet Krieg“) und schreibt von einem „Angriff“, der Prinz William und Kate „sabotiere“ und ihre aktuelle US-Tour anlässlich von Williams „Earthshot“-Preis für Klimaschutz-Projekte „ruiniere“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Harry, hasst du deine Familie wirklich so sehr?“

Der „Daily Express“ geht noch einen Schritt weiter und stellt die rhetorische Frage: „Harry, hasst du deine Familie wirklich so sehr?“ (original: „Harry, do you really hate your family so much?“). Der „Daily Star“ nimmt frühere Aussagen von Harry und Meghan aufs Korn, in denen diese sich mehr Privatsphäre und weniger Beobachtung des Boulevards gewünscht hatten. „Öffentlichkeitsscheues Paar teilt intimste Momente mit acht Milliarden Menschen“ (original: „Publicity-shy couple share most intimate secrets with 8bn people“) heißt es auf der Titelseite des Krawallblatts.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Meghan (41) ist in dem Trailer mehrfach dabei zu sehen, wie sie sich Tränen aus dem Gesicht wischt. „Wenn so viel auf dem Spiel steht, ist es nicht sinnvoller, unsere Geschichte von uns selbst zu hören?“, fragt sie in die Kamera. Harry zeigt sich als fürsorglicher Familienvater: „Niemand sieht, was hinter verschlossenen Türen passiert“, sagt der 38-Jährige. „Ich musste alles tun, um meine Familie zu beschützen.“ Berichten zufolge soll die Netflix-Dokumentation „Harry & Meghan“ am 8. Dezember erscheinen. Netflix bestätigt das bislang nicht.

RND/dpa/hsc

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken