Kurz vor dem Auftritt

Joint vor der Halbzeitshow? Fans feiern Super-Bowl-Video von Snoop Dogg

US-Rapper Snoop Dogg trat während der Halbzeitpause des 56. Super Bowl auf.

US-Rapper Snoop Dogg trat während der Halbzeitpause des 56. Super Bowl auf.

Los Angeles. Seine Show mit weiteren Superstars des Rap ging um die Welt – eine heimlich aufgenommene Videosequenz geht viral: Nach dem Super-Bowl-Auftritt von Snoop Dogg amüsieren sich Twitter-Nutzer über eine Aufnahme, die den 50-jährigen Superstar kurz vor seinem Auftritt beim Kiffen zeigen soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Aufwärm“-Übung vor dem Auftritt

Ins Netz gestellt wurde die Szene am Montag (Ortszeit) von einem Sportkommentator. In dem Videoschnipsel ist gut zu sehen, wie Snoop Dogg an etwas zieht, das Fans und Medien als Joint identifizierten. Snoop Dogg steht in dem Moment in einem Treppenaufgang, möglicherweise dachte der Rapper, er sei unbeobachtet. Der Kommentator bezeichnete den Vorgang scherzhaft als „Aufwärm“-Übung vor dem großen Auftritt vor Millionen von Zuschauern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Twitter-Nutzer: „Snoop hat eine Freikarte“

Der Mitschnitt wurde bis Dienstag über sechs Millionen Mal geteilt. Twitter-Nutzer schrieben viele launige Kommentare: „Snoop hat eine Freikarte, überall auf der Welt Gras zu rauchen. Buchstäblich überall“, kommentierte ein User. „Ich glaube nicht, dass es ein Bild von Snoop gibt, auf dem er nicht kifft“, twitterte eine andere. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass Snoop Dogg vor jeder Aktivität, die er ausübt, Gras raucht – auch vor dem Kiffen“, meinte ein weiterer.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Manche nahmen auch die Medienberichterstattung aufs Korn: „Skandal! Mann tut völlig legale Dinge, für die er berühmt ist – vor einem mit Bierwerbung gespickten Live-TV-Event!“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Snoop Dogg investiert ins Cannabis-Business

In der Tat ist Snoop Doggs Liebe für Marihuana kein Geheimnis. Der Rapper sagte einmal, er rauche 81 Joints pro Tag. Auch will er bereits im Weißen Hauses gekifft haben, als Präsident Barack Obama ihn einst zum Besuch einlud. Außerdem steckt er seit Jahren Teile seines im Musikgeschäft gemachten Vermögen ins Cannabis-Business. In etlichen US-Bundesstaaten ist Mariuhana als Genussmittel inzwischen legal erhältlich.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen