Sophia Thomalla zu Corona: "Irgendwann geht man sich einfach super auf den Sack”

Sophia Thomalla und Loris Karius verbrachten den Lockdown in der Türkei.

Sophia Thomalla und Loris Karius verbrachten den Lockdown in der Türkei.

Hamburg. Sophia Thomalla (30) hat die Zeit der Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise auch als Bewährungsprobe für ihre Beziehung empfunden. “Noch zwei Wochen länger und es hätte einen Toten gegeben. Da spreche ich aber, glaube ich, allen Paaren aus dem Herzen”, sagte die Schauspielerin und Unternehmerin am Freitagabend in der “NDR Talk Show” mit Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Irgendwann geht man sich einfach super auf den Sack.” Thomalla ist mit dem Fußballer Loris Karius (26) liiert, der Torwart stand zuletzt für Besiktas Istanbul auf dem Platz.

Wegen Corona: Thomalla flog zum Kochen für ihren Loris Karius in die Türkei

Ihre Gestaltung der Corona-Auszeit sah nach ihren Worten wie folgt aus: “Ich habe die ersten drei Wochen nur gefressen. Dann habe ich die nächsten drei Wochen damit verbracht, die Extra-Kilos wieder runterzubekommen. Ich habe mir vorgenommen, mehr zu lesen - ich habe nicht ein Buch gelesen. Ich habe zweimal am Tag gekocht.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Wissen, dass der sogenannte Lockdown bald kommen und mit ihm der Flugverkehr eingestellt wird, sei sie in die Türkei geflogen. “Wenn Loris nicht an Corona stirbt, dann wäre er verhungert. Deswegen habe ich mich freiwillig zweimal am Tag in die Küche gestellt.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen