Viele Billig-Airlines betroffen

Warnstreik in Italien: Flugreisende müssen am Sonntag mit Einschränkungen rechnen

Wegen des Streiks hat unter anderem die Billig-Airline Easyjet bereits mehrere Flüge gestrichen.

Wegen des Streiks hat unter anderem die Billig-Airline Easyjet bereits mehrere Flüge gestrichen.

Rom. Wegen geplanten Arbeitsniederlegungen an italienischen Flughäfen müssen sich Reisende am Sonntag (17. Juli) auf Verspätungen und Stornierungen zahlreicher Flüge einstellen. Mehrere Gewerkschaften riefen das Personal der Flugsicherung Enav sowie der Billig-Fluglinien Ryanair, Easyjet und Volotea zu dem vierstündigen Warnstreik auf, wie aus den Mitteilungen der Gewerkschaftsbünde hervorging. Grund ist demzufolge ein Streit um Arbeitnehmerrechte, Arbeitsbedingungen und die Zahlung von Mindestlöhnen in der Branche.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Warnstreik soll vier Stunden dauern

Easyjet sagte wegen des landesweiten Streiks etwa die Verbindung vom Mailänder Flughafen Linate nach Berlin ab oder etwa die von Rom-Fiumicino nach Amsterdam. Ryanair teilte mit, wegen des Streiks bei Enav gezwungen gewesen zu sein, einige Flüge abzusagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Passagierinnen und Passagiere seien bereits informiert worden. Laut Enav dauert die Arbeitsniederlegung von 14 Uhr bis 18 Uhr. Die Flüge in den Zeiträumen zwischen 7 Uhr und 10 Uhr und sowie 18 Uhr bis 21 Uhr seien nicht betroffen.

RND/dpa

Mehr aus Reise

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen