Sechster Test des Aufsteigers

Seawolves haben die Bakken Bears im Griff

JeQuan Lewis von den Seawolves auf dem Weg zum Korb der Bakken Bears.

JeQuan Lewis von den Seawolves auf dem Weg zum Korb der Bakken Bears.

Rostock/Bargeshagen. Die Rostock Seawolves haben ihren Test gegen die Bakken Bears aus Dänemark gewonnen. Das Team von Trainer Christian Held siegte am Dienstagabend im Trainingszentrum in Bargeshagen bei Rostock gegen den Erstligisten aus Aarhus mit 96:84 (47:41). Es war das sechste von insgesamt zehn Duellen, das die Rostocker in Vorbereitung auf die Saison in der 1. Liga bestreiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwei Tage nach dem Auftritt gegen die Hamburg Towers, das die Rostocker vor knapp 2300 Zuschauern in der Stadthalle mit 98:105 nach Verlängerung verloren hatten, zeigten die Norddeutschen erneut eine gute Leistung. Im ersten Viertel verteitigten sie gegen die Dänen, denen in der Offensive mehrere technische Fehler unterliefen, gut – und erarbeiteten sich einen 30:17-Vorsprung.

Zwar fingen die Gastgeber im zweiten Abschnitt mehrere Pässe der Bakken Bears im Spielaufbau ab und schraubten ihren Vorsprung auf 16 Punkte hoch (45:29). Doch der Coach der Rostocker experimentierte, brachte seine Youngster Roy Krupnikas (15) und Mika Freitag (16) zum Einsatz, die wichtige Erfahrungen auf hohem Niveau sammelten. In einem Bundesliga-Pflichspiel hätte Held so sicher nicht gewechselt. Zu Halbzeit stand es 47:41.

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Held laut: Sein Team hatte innerhalb von nur zwei Minuten den Pausen-Vorsprung eingebüßt – 49:49. „Die Dänen waren da physisch stärker. Aber wir haben gut darauf reagiert und es dann besser gemacht. Ich bin insgesamt sehr zufrieden. Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, lobte der 34-Jährige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als es eng wurde, brachte der Headcoach Till Gloger. Der sorgte für Stabilität, punktete und trug maßgeblich dazu bei, dass der Aufsteiger die Führung zurückeroberte und mit 73:61 ins Schlussviertel startete. In den abschließenden zehn Minuten blieben die Gastgeber das bessere Team und behielten den Gegner unter Kontrolle.

Nicht mir dabei war Nijal Pearson. Der 24 Jahre alte US-Amerikaner hatte im Spiel gegen die Towers einen Schlag aufs Auge bekommen und beobachtete den Test vom Spielfeldrand.

Am kommenden Freitag reisen die Rostocker zum nächsten Test nach Polen. Gegner ist Spojnia Stargard. Um den Bundesliga-Rhythmus zu trainieren, empfangen die Seawolves die Polen am Sonntag in Rostock. So wie der Test gegen die Bakken Bears wird auch der am Sonntag ohne Zuschauer stattfinden.

Mehr aus Sport aus MV

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen